Die Ikaris

Kapitel 1: Married...



Es war ein wunderschöner Morgen über Neo Tokio 3. Die Sonne schien, die Vögel sangen, die Bienen... nun, ihr wisst von den Bienchen und Blümchen...
An diesem schönen Morgen erwachte Shinji Ikari mit fürchterlichen Kopfschmerzen.

'Ohh! Verdammt seien Misato und ihre Partys!' dachte er groggy. 'Verdammt sei, wer auch immer die Idee hatte ihren Biervorrat zu plündern, nachdem sie völlig betrunken eingeschlafen ist...'

"Morgen..."

"Hmm... Morgen"

'MORGEN?!?' Seine Augen schossen auf, der Kopfschmerz schnell vergessen. Langsam drehte er seinen Kopf, eine gewisse rothaarige Mitbewohnerin sehend, die seine Bewegung mehr oder weniger spiegelte.

"AAAHHH! WAS MACHST DU HIER??" schrieen beide in Panik, als sie gleichzeitig auf- und voneinander weg sprangen.

"A-aber das ist mein Zimmer!" protestierte Shinji.

"Oh ja? Ich wette du hentai hast gewartet, bis ich betrunken war, um mich hierein zu zerren!"

"Ah... äh... na ja... wenigstens haben wir noch unsere Sachen an, also haben wir wohl nicht... nun... äh", stammelte  Shinji.

Schlechte Idee. So was, wie DAS zu vermuten, ist wohl das Letzte, dass man vor einer wütenden Asuka machen sollte.

Im Bruchteil einer Sekunde machte ihre Faust Kontakt mit seinem Gesicht. Aber zusätzlich zu dem üblichen Aufprall war da noch etwas anderes... etwas kratzendes...

"Autsch! Hey, seit wann trägst du Ringe?" jammerte er.

"He? Wovon redest du?" fragte sie perplex, bevor sie an ihrer Hand nachsah und tatsächlich, da war ein einfacher, silberner Ring an ihrem Finger. "Also, das ist seltsam. Aber ich... äh..." Sie verstummte, als sie mit weit aufgerissenen Augen auf Shinji zeigte.

"Hm? Was?" Er sah auf die Hand, mit der er sich sein Gesicht hielt. Dort war ein verdammt ähnlicher Ring. Sie teilten einen Furchterfüllten Blick.

"Nie und nimmer..."

Aber
ihnen entging es nicht ein Blatt Papier auf dem Schreibtisch zu bemerken.

Ein Blatt Papier, das erstaunliche ähnlichkeiten hatte mit einer Heiratsurkunde, ausgestellt an Herr Shinji & Frau Asuka Langley Ikari.

Ja, es war ein wunderschöner Morgen über Neo Tokio 3. Die Sonne schien, die Vögel sangen und die Schreie sie aus der Katsuragi-Residenz drangen waren lauter als je zuvor...



*********************



'Hm, das ist definitiv nicht die Reaktion, die ich erwartet hatte...' dachte Shinji, als er seinen Vormund und Vorgesetzte Misato Katsuragi sich die Lungen aus dem Hals lachen sah, nachdem sie ihr die Geschichte erzählt hatten; zumindest soweit sie sich erinnern konnten (was nicht sonderlich viel war).

"Die Geschichte schafft es beinahe mir über den Verlust meines schönen Biers hinwegzuhelfen", kicherte sie und wusch sich eine Lachträne aus dem Gesicht.

"Ha Ha! Waaahnsinnig lustig!" grummelte Asuka.

"Oh, finden Sie das nicht, Frau Ikari?" stichelte Misato.

"WAG es nicht mich so zu nennen!" Sie sprang so schnell auf, dass der Stuhl, auf dem sie saß umfiel, während Shinji bei ihrem plötzlichen Ausbruch zusammenzuckte. "Diese 'Hochzeit' kann niemals legal sein! Was für ein Gesetz würde es gestatten, dass zwei betrunkene Teenager heiraten? Ich wette, das ist nur ein grausamer Scherz von dir!"

"Oh, ich fürchte, ich muss dich enttäuschen", grinste Misato unbeeindruckt, bevor sie tief einatmete. "Nach dem Tod der halben Menschheit durch den Second Impact haben die meisten Länder eine Menge Gesetze verabschiedet welche die Familienbildung und dadurch eine Erhöhung der Geburtsraten begünstigen sollten. Das beinhaltete unter anderem eine Verminderung von Verhütungsmitteln, aber halt auch extrem gelockerte Heiratsbedingungen."

"Was? Ich hab noch nie von so einem Unsinn gehört!"

"Na ja, die meisten Länder haben die Gesetze später wieder zurückgenommen", meinte der Major achselzuckend. "Wie auch immer, Japan gehörte nicht dazu."

"Arrgh! Von allen Ländern muss ich im Las Vegas von Asien arbeiten! Schön, wenn sich das nicht ungeschehen machen lässt, lassen wir uns so schnell wie möglich scheiden!"

"Uh, Ich denke nicht, dass das so einfach sein wird. Du musst wissen; zusätzlich wurde beschlossen, die Anzahl der Scheidungen so gering wie möglich zu halten, indem sie eine ganze Menge Bürokratie und Bedingungen voranstellten. Zum Beispiel werdet ihr zu 'ner Eheberatung müssen."

"ähm, Misato, wie kommt's, dass du so genau darüber bescheid weißt?" fragte Shinji, nervös durch die ganze Situation.

Zum ersten Mal, seit sie sich an den Küchentisch gesetzt hatten, verschwand das Grinsen aus Misatos Gesicht, während sie leicht rot wurde. "Nun, sagen wir mal, ich hab es knapp umgangen heute 'Frau Kaji' zu sein..."

"Als ob dich das stören würde!" funkelte Asuka sie an, bevor sie Shinjis Arm boxte. "Und du, baka: Steh auf! Wir lassen uns auf der Stelle scheiden!"

"A-aber hast du nicht zugehört?" murmelte er, die schmerzende Stelle reibend, wo sie ihn getroffen hatte.

"Baka! Wir gehen zu jemanden, der mächtig genug ist, eine Sonderbedingung bei der Regierung zu erzwingen. Ich würde es nicht aushalten einen ganzen Tag mit dir verheiratet zu sein!" verkündete sie nachdrücklich.

"Eh... wen?"

"Den Kommandanten, natürlich!"

"V-Vater?" schaffte er zu stottern, als er bereits beim Handgelenk gepackt und aus dem Zimmer geschleift wurde. 'Dieser Tag wird jede Sekunde besser...'



*********************



"Abgelehnt!" Die simple Anweisung hallte durch das große, dunkle Büro.

"Was?"

"Gibt es ein Problem damit, Pilot Sor... Ikari?" Kommandant Gendo Ikari kämpfte hart, sein übliches 'kaltherziger-Bastart'-Benehmen beizubehalten und sich nicht auf dem Boden zu kugeln vor Lachen.

Das Second Children verkrampfte sichtlich, als sie bei diesem Namen angesprochen wurde, aber wagte es nicht den Kommandanten von NERV anzuschreien.

"Um ehrlich zu sein: Ja, das gibt es!" antwortete sie; die Augen zuckend, die geschlossenen Fäuste zitternd.

"Das ist nicht meine Angelegenheit..."

Asuka wandte sich an ihren unfreiwilligen Ehemann. "Komm schon, baka, du bist sein Sohn! Sag gefälligst auch mal was!"

"äh... na ja... weißt du, du bist ja jetzt selbst seine Schwiegertochter..."

Falsche Antwort -> Faust/Gesichts-Kontakt!

Der ältere Ikari räusperte sich. "Wie ich schon sagte; da dies nicht eure Eigenschaften als Piloten beeinflusst, wird NERVs Überlegenheit nicht für eine so unbedeutende Sache eingesetzt. Ihr werdet diese... Situation auf dem üblichen Weg lösen müssen. Ihr könnt wegtreten."

"Ja, Sir", kam eine gemurmelte und eine verärgerte Antwort.

Als die Tür zugeschlagen wurde, erhob Fuyutsuki endlich das Wort. "Du glaubst, das war klug, Ikari?"

"Yui wollte immer eine große Familie", zuckte der Kommandant mit den Schultern. "Und wie ich meinen Sohn kenne, wird er nicht näher daran kommen als jetzt..."



-----------------------------------
A/N: Wer sich im englischsprachigem FanFic-Bereich auskennt könnte mich und meine Fics bereits kennen, da ich dort  schon seit etwa einem halben Jahr beschäftigt bin. Warum nicht gleich auf deutsch? Ganz einfach: Größere Zielgruppe! Außerdem finde ich ehrlich gesagt die englische Ausdrucksweise besser, als die deutsche. Da das eine relativ wörtliche Übersetzung ist, mag sich daher auch der ein oder andere etwas merkwürdige Wortgebrauch finden lassen.
Wie auch immer,  jetzt hab ich halt doch begonnen, eine meiner Arbeiten zu übersetzten (damit ich mich schamlos noch weiter verbreiten kann). Ich hab mich für "The Ikaris" entschieden, da dies, zumindest gemessen an der Anzahl von reviews und sonstigen Lob, meine bislang Erfolgreichste ist.
Na gut, die, im Vergleich zu meinen anderen Stories, geringe Kapitellänge hat auch ne gewisse
Rolle gespielt (ich bin halt n fauler Sack...). Vielleicht mach ich mich irgendwann mal daran auch meine anderen Fics zu übersetzen, aber fürs erste haben die englischen Versionen Vorrang, sorry.

Wenn ihr des Englischen mächtig seit könnt ihr meine anderen Werke auf fanfiction.net und evamade.com finden; mein "The 2nd try" hat es sogar durch die Qualitätsprüfung von evafics.org geschafft.


All rights belong to their respective owners. Which means mostly Gainax in this case...